Klangcode-Balance

Ganzheitliche Aus- und Aufrichtung
(Klangcode-Therapie nach Elisabeth U.H. Westermann)

Meine Vision:

Mögen die Menschen sanft in ihre volle körperliche und geistige Kraft zurückkehren,
verbunden mit dem allmählichen Verschwinden zahlloser Leiden.

Eine beunruhigende Entdeckung

1993 entdeckte R.C. Schümperli, dass sich der Atlas (1. Halswirbel) praktisch aller Menschen in einer bedeutsamen Fehlstellung befindet. Dies kann zu erheblichen gesundheitlichen Einschränkungen führen, die kaum jemand ursächlich mit dem Genick in Verbindung bringt.

A - Atlas in stabiler Position
B - häufige Fehlstellung
C - mögliche Atlaslage nach Unfällen oder Stürzen etc.

Der Atlas - die zentrale Engstelle

Dabei ist der 1. Halswirbel das zentrale Tor zwischen Kopf und Körper. Jeder Informations-Austausch zwischen Gehirn und Körper muss diese Engstelle passieren. Durch die Fehlstellung des Atlas besteht eine Instabilität in der Halswirbelsäule, die sich durch Unfälle, Stürze, Schleudertraumata, aber auch durch kleinere Bagatell-Verletzungen verstärken kann. Dies führt zu einer Schwächung des gesamten Organismus, die sich sowohl auf körperlicher als auch auf seelisch-geistiger Ebene auswirken kann.

Weitreichende Folgen für Betroffene

Durch die Verdrehung des Atlas wird das Schädelloch seitlich angeschnitten und im Durchmesser verringert. Dies hat fatale Folgen für die Nervenbahnen, das Rückenmark und die betroffenen Blutgefäße.

Eine Fehlstellung des Atlas stört den Daten-Informationsfluss im Körper gravierend. Auch die seitlich am Hals verlaufenden Arterien können im Bereich des Atlas stark betroffen sein. Dies kann z.B. zu Störungen der Durchblutung des Gehirns führen. Es folgen mögliche Auswirkungen auf die Funktionsfähigkeit des Hirns, des Herz-Kreislauf-Systems, des Zentralen Nervensystems, des Hormonsystems, der Organe etc.

Auch seelische Probleme können durch die Atlas-Verdrehung auftreten.

 

Sanfte Umstimmung durch Klänge

Klangcodes sind bestimmte kurze gesungene Tonfolgen. Die Klangcode-Therapie wurde entwickelt von E.U.H. Westermann, die diese Methode in Aus- und Fortbildungen lehrt.

Klangcodes wirken sofort ausgleichend und beruhigend. Sie wirken ausschließlich auf der Schwingungsebene.

In einer Balance-Sitzung wird der Klient vom Anwender sanft berührt. Dies fördert die angenehme Atmosphäre, ist für die Wirksamkeit der Methode jedoch nicht von Bedeutung.

Die gesungenen Tonfolgen bewirken eine Umstimmung des gesamten Organismus. Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert und der Körper findet von sich aus zu einer gesunden Aufrichtung zurück. (mehr...)

„Die Klangcodes sind Schlüsselwörter, die einen Zugang zu verschütteten Informationen herstellen und unserem Körper erlauben, die ungesunde Position des Atlas selbst zu korrigieren.“ (E. Westermann)

Erleichterung auf allen Ebenen

Der Informationsfluss durch Nervenbahnen und Faszien kann sich Schritt für Schritt befreien. Dadurch können sich körperliche Einschränkungen mit der Zeit verabschieden.

Traumatische Erlebnisse, die in den Körperzellen gespeichert sind, können sich auflösen. Emotional und mental tritt Erleichterung ein.

Der Atlas ist jetzt in einer stabilen Position. Es kommt nur noch in seltenen Fällen wieder zu Blockierungen im oberen Halswirbel. Die ursprünglich massive Drehung des Atlas wird nicht mehr auftreten.

In eigener Sache

Die Klangcode-Balance ist keine therapeutische oder diagnostische Arbeit im Sinne eines Arztes oder Heilpraktikers und soll die Konsultation eines Heilkundigen nicht ersetzen, sondern ergänzen.

Ich halte mich an die Vorgaben in der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 2.3.2004 – 1 BvR 784/03 zum Geistheilen.

Meine Anwendungen setze ich so ein, dass niemand durch meine Tätigkeit geschädigt werden kann.

Ich arbeite als Gesundheitsberaterin zur Unterstützung der Selbstheilungskräfte des gesamten Organismus.